SV Stahlbau Dessau
 


Spielberichte 2024

28.06.2024


Endlich wieder ein Erfolg!


SV Stahlbau Dessau - SV Germania Roßlau 3:2 (2:1)

Im Heimspiel gegen den SV Germania Roßlau gab es nach einer Durststrecke von vier sieglosen Spielen endlich wieder einen Erfolg, obwohl dieser Heimsieg gegen eine gut aufgestellte und spielstarke Mannschaft am Ende vielleicht etwas glücklich ausfiel. Da die letzten Spiele gegen die Germania schon etwas zurücklagen (September 2022: Roßlau – SB 4:4; Oktober 2020: Roßlau – SB 7:4; April 2019: SB – Roßlau 4:1; September 2019: Roßlau – SB 3:3), konnten wir über die Aufstellung der Germania nur spekulieren. Die Roßlauer traten mit wenigen uns bekannten AH-Spielern und mit einigen Aktiven ihrer zweiten Mannschaft einschließlich zweier jüngerer Spieler an. Mit dieser Konstellation können wir gut leben, da sich das Team aus Roßlau als wohltuend sportlich fairer Gegner erwies.
Ohne viel Vorgeplänkel entwickelte sich schnell eine interessante Partie. Mit ihrem ersten Angriff gingen unsere Gäste in Führung. Nach einer Flanke konnte Sergey per Kopf klären, der nachfolgende Flachschuss schlug dann aber im rechten Toreck ein (0:1). Fast hätten wir postwendend die Antwort gefunden, denn Jörgs Flanke von der rechten Seite landete am linken Lattenkreuz. Einen weiteren Distanzschuss der Gäste parierte Alex ohne Mühe. Die Roßlauer waren in weiten Teilen der ersten Halbzeit spielbestimmend, vor allem durch ihren Routinier Michael Arndt, der immer wieder seine Leute mit punktgenauen Spielverlagerungen in Szene setzte, so zum Beispiel als er einen Angreifer mit einem Diagonalpass im Strafraum anspielte, der volley den Ball über unser Tor schoss. Gleich danach brannte es in unserem 16-er erneut. Eine Flanke wurde von Alex per Faustabwehr geklärt, den sofortigen Nachschuss blockte Patrick mit dem Kopf. Von den Stahlbauern war in dieser Phase offensiv wenig zu sehen, umso überraschender fiel dann der Ausgleich. Kurz vor der Mittellinie startete Patrick ein Solo, umspielte mehrere Gegenspieler und schloss aus ca. 20 Metern flach ab, wobei der Gästekeeper nicht gut aussah, weil er den Ball wohl relativ spät sah (1:1). Vor dem Halbzeitpfiff war es wieder Patrick, der mit viel Tempo in die Roßlauer Hälfte eindrang, zur Grundlinie abgedrängt wurde und im letzten Moment den Ball scharf vor das Tor brachte, der über das kurze Eck, wohl auch wieder unter Mithilfe des Torhüters, die Torlinie überquerte (2:1). Unsere Halbzeitführung stellte zu diesem Zeitpunkt den Spielverlauf wohl ein wenig auf den Kopf.
In der zweiten Halbzeit gab es zunächst wenig spektakuläre Aktionen auf beiden Seiten. Im weiteren Verlauf kam es zu einer ersten Chance für die Stahlbauer nach einem guten Zusammenspiel von Stefan und Holger H., dessen Abschluss zur Ecke abgewehrt wurde. Den folgenden Eckstoß zirkelte Jörg genau auf den Kopf von Martin, wobei dieser vom Verpassen des Balls durch den Torwart der Germania profitierte und Martin zur Zwei-Tore-Führung einköpfte (3:1). Die Roßlauer wähnten sich jetzt im falschen Film, dass sie aber nie aufgaben, spricht für diese Mannschaft. Von ein oder zwei Konterangriffen abgesehen spielten fast nur noch die Roßlauer. Den Anschlusstreffer verhinderte Alex mit einer starken Fußparade, nachdem ein Angreifer aus halblinker Position auf das lange Eck zielte. In dieser Druckphase der Germania fiel kurz darauf der Anschlusstreffer. Einen Schuss vom 16-er lenkte ein Angreifer innerhalb des Fünfmeterraums in unser Tor (3:2). Dass dieser nicht im Abseits stand, wurde unserem Schiedsrichter Miro fairerweise von Stefan signalisiert. Ein Reflex von Alex sicherte dann unsere Führung. Nach einer Flanke waren es Patrick, der den Ball leicht abfälschte und Mario, der den Abpraller unglücklich in Richtung Tor ablenkte, wo Alex den Ball über die Latte lenkte. Bis zum Schlusspfiff drängten die Roßlauer in Richtung unseres Tors, scheiterten aber an unserer Gegenwehr oder an ungenauen Abschlüssen.
Fazit: 

Letztendlich war es für uns ein glücklicher Sieg gegen eine spielstarke und über weite Teile des Spiels überlegene Germania-Elf. Wir sollten jetzt nicht in Euphorie verfallen, aber auf diese geschlossene Mannschaftsleistung ohne einen einzigen Ausfall der insgesamt 13 Spieler können wir aufbauen, zumal wir wieder nicht in Bestbesetzung antreten konnten.
Tor/Abwehr: Alex, ohne Fehler, verhinderte mindestens 2x einen Torerfolg der Roßlauer; Patrick, „Turm“ im Abwehrzentrum, der auch entscheidende Offensivaktionen einleitete und vollendete; Maggi, mit enormer Laufarbeit, nach vorn und nach hinten Räume geschlossen und Bälle erkämpft; Frank Lö., Stefan, Sergey, solide und kämpferische Abwehrarbeit gegen schnelle Außenspieler, mit guten Offensivaktionen
Mittelfeld: Jörg und Hans, unsere ältesten Spieler spielten fast durch und mussten sich immer wieder jüngeren Gegenspielern stellen (krassestes Beispiel: 67 zu 22!); Mario, legte bei diesen Temperaturen die größten Distanzen zurück, verteidigte gut den Ball; Dali, seine Wade zwickte schon sehr zeitig, „Hut ab“, dass er trotzdem durchhielt und mit aller Routine die Bälle sicherte und verteilte; Holger W., war nach seiner Einwechslung sofort da und unterstütze auch die Abwehr mit Klärung per Kopf
Angriff: Martin und Holger H., mussten viel Defensivarbeit leisten, da die gesamte Mannschaft nach hinten arbeiten musste und taten das auch sehr gut

Torfolge:
0:1 Roßlau, 1:1, 2:1 Patrick - HZ - 3:1 Martin, 3:2 Roßlau
Aufstellung:
Alex - Frank Lö, Patrick, Maggi, Sergey - Jörg, Dali, Mario (a.G.), Hans - Martin, Holger H.
Wechselspieler:
Stefan, Holger W.
Durchschnittsalter der Mannschaft: 49,4
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


21.06.2024


Auswärts fünf Tore erzielt und trotzdem verloren


SG Oranienbaum/Wörlitz/Vockerode - SV Stahlbau Dessau 6:5 (4:3)

Unser ursprünglich geplantes Heimspiel gegen den FC Stahl Aken wurde von den Akenern schon vor 14 Tagen abgesagt, sodass ein neuer Gegner gesucht werden musste. Da die Spielgemeinschaft Oranienbaum/Wörlitz/Vockerode (SG OWV) nach Absage des SV Dessau 05 (spielen anscheinend nur Heimspiele mit entsprechend sehr guter Besetzung) auch einen neuen Spielpartner suchte, einigten wir uns auf ein Spiel auf dem Sportplatz am Wörlitzer Park. Mit einer gegenüber der hohen Niederlage in der letzten Woche bei den 05-ern leicht veränderten Mannschaft (u.a. war Patrick wieder dabei und Mario als Gast) hofften wir nach längerer Zeit mal wieder auf ein Erfolgserlebnis. Trotz fünf erzielter Tore gingen wir leider mit einem 6:5 für die Gastgeber erneut mit einer Niederlage vom Platz. Entscheidender Mann aufseiten der Spielgemeinschaft war Daniel Richter vom SV Grün-Weiß Wörlitz mit 4 Toren (2:1, 3:2, 5:4, 6:4), der in der abgelaufenen Saison in der Kreisoberliga Wittenberg für die Wörlitzer in 22 Spielen insgesamt 30 Tore erzielte. Den bekamen unsere Abwehrspieler viel zu selten in den Griff.
Das Spiel begann mit ersten Offensivaktionen der SG OWV, die wir noch entschärfen konnten. Wenig später erhielten die Gastgeber einen Freistoß zugesprochen, der ausgeführt als Flachschuss aus etwa 20 Metern zum 1:0 führte (an der Mauer vorbei ins Torwarteck, rutschte Alex unter dem Fuß durch). Wir konnten aber postwendend ausgleichen. Patrick wurde auf der Linksaußenposition von Mario eingesetzt und brachte den Ball flach vor das Tor, wo Holger H. am langen Eck lauerte und vollendete (1:1). In der turbulenten Anfangsphase kam die Heimmannschaft durch unsere Nachlässigkeit im Spielaufbau sehr leicht zur erneuten Führung (2:1). Der Torreigen ging mit dem 2:2-Ausgleich sofort weiter. Salim flankte nach Tempolauf von links in den Strafraum, wo „Kopfballungeheuer“ Sascha freistehend einnicken konnte. Mit einfachen Mitteln (langer Ball auf den schnellen Richter) ging die SG OWV kurz darauf mit 3:2 in Führung. Eine 2-Tore-Führung für die Gastgeber konnte Alex mit einer Parade nach Flanke und Direktschuss nur kurzzeitig verhindern. Diese ergab sich nach einem Fehler in unserem Spielaufbau und dem gewohnten langen Ball auf Richter, der vor dem zu zögerlich aus dem Tor kommenden Alex nochmal abdrehte und flankte, wobei der älteste Spieler auf dem Platz (Hans, 67) leider mit dem Kopf ins verwaiste Tor traf (4:2). Nach dieser längeren Dominanz der Gastgeber kamen wir aber vor der Pause nochmal zurück ins Spiel. Zunächst traf Salim nach einer Eingabe den Ball nicht richtig, dann wurde unser Abschluss nach schönem Doppelpass zwischen Patrick und Dali zur Ecke geblockt und schließlich spielte Salim nach energischem Antritt Dali an, der sofort zurückspielte und Salim mit einem Flachschuss ins lange Eck vollenden konnte (4:3).
Nachdem die zahlreichen Zuschauer in der ersten Halbzeit sieben Tore zu sehen bekamen, war die zweite Hälfte mit vier Toren nicht ganz so torreich. Die Anfangsphase gehörte klar den Stahlbauern und wir mühten uns, über mehr Spielanteile zum Ausgleich zu kommen. Nach ersten Torannährungen (u.a. Schuss vom 16-er durch Frank) bekamen wir nach einem Foul 20 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen, den Dali genau auf Patrick zirkelte, der den Ball mit der Brust stoppte und mit Vehemenz aus Nahdistanz einnetzte (4:4). Die SG OWV war aber vor allem mit den nach vorn auf Richter geschlagenen Bällen immer wieder gefährlich. Einen dieser Abschlüsse per Konter lenkte Alex per Fußabwehr zur Ecke. Nach einem Solo kam dann Dali aus 18 Metern zum Torschuss, den der Torhüter erst im Nachfassen kontrollieren konnte. Wir waren jetzt dem 4:5 näher als die Gastgeber der erneuten Führung. Nach bekanntem Muster war es leider die Heimmannschaft, die wieder in Führung gehen konnte. Wieder wurde Richter lang geschickt, unsere Abwehr war weit aufgerückt, Maggi kam im Zweikampf mit dem Angreifer ins Straucheln, sodass dieser durchlaufen und ins kurze Eck einschieben konnte (5:4). Beim nächsten Konter kam Richter zum wiederholten Male per langem Pass ins Spiel und vollendete frei durchlaufend zum 6:4. Das war dann auch die Vorentscheidung, obwohl uns kurz vor Schluss nach einem Foul im Strafraum an Salim per Elfmeter (Martin) noch der Anschlusstreffer gelang (6:5).
Fazit:
Obwohl Maggi vor Spielbeginn auf den Torjäger der SG OWV hingewiesen hatte, war unsere taktische Einstellung auf und gegen ihn vor allem in der zweiten Hälfte viel zu naiv. Auch Alex wird mit seiner Torhüterleistung sicherlich nicht zufrieden sein. Nächste Woche wartet im Heimspiel gegen Germania Roßlau (wenn denn alles klappt) wieder eine ganz starke Mannschaft.


Torfolge:
1:0 SG OWV, 1:1 Holger H., 2:1 SG OWV, 2:2 Sascha, 3:2 SG OWV, 4:2 Eigentor, 4:3 Salim - HZ - 4:4 Patrick, 5:4, 6:4 SG OWV, 6:5 Martin (Elfmeter)
Aufstellung:
Alex - Stefan, Patrick, Maggi, Philipp - Sascha, Dali, Mario (a.G.), Salim - Martin, Holger H.
Wechselspieler:
Hans, Frank Lö., Dogan
Durchschnittsalter der Mannschaft: 46,7

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


14.06.2024


Herbe Niederlage im Schillerpark


SV Dessau 05 - SV Stahlbau Dessau 8:0 (1:0)














Eine gut aufgestellte Mannschaft des SV Dessau 05 zeigte uns vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich unsere Grenzen auf. Nach dem knappen Halbzeitergebnis (1:0) brach es nach der Pause mit weiteren 7 Gegentoren über uns herein. Klare Torchancen unsererseits zur Ergebniskosmetik gab es durchaus, die leider allesamt nicht genutzt wurden.

Zu bemerken wäre noch, dass die 05-er zum Hinspiel bei uns am 26. April nicht antraten, bei ihrem Heimspiel gegen eine ersatzgeschwächte Stahlbau-Mannschaft aber neben ihren ohnehin schon starken AH-Spielern mit drei aktiven Spielern der Verbandsliga-Truppe 23/24 antraten (Julian Bittner - 28 - 8 Spiele, 1 Tor - Verbandsliga, 9 Spiele Landesklasse; Martin Sitte - 35 - 2 Spiele Verbandsliga, 4 Spiele Landesklasse; Frank Wallach - 38 - 7 Spiele Verbandsliga, 2 Spiele Landesklasse). Ein wenig relativiert das diese klare Niederlage, aber wir hätten gerne auch auf Augenhöhe mitgespielt.

Torfolge:
1:0 Dessau 05 - HZ - 2:0 - 8:0 Dessau 05
Aufstellung:
Steffen (a.G.) - Stefan, Bruno, Maggi, Alex - Paul (a.G.), Dali, Hans - Martin, Salim
Wechselspieler:
Philipp, Holger W., Holger H.
Durchschnittsalter der Mannschaft:  46,4

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

31.05.2024


Eine Halbzeit für Stahlbau, eine für Waldersee ergibt ein Unentschieden 


SG Empor Waldersee - SV Stahlbau Dessau 2:2 (0:1)

Das nächstes Ortsderby führte uns nach Waldersee in die „Limbach-Arena“. Wie fast immer gab es dort beste äußere Bedingungen mit einem gepflegten Rasenplatz. Für uns ist aber auch jedes Mal überraschend, wer für die Mannschaft der Gastgeber aufläuft (das dort dortige AH-Team besteht aus Spielern von Empor Waldersee, Vorwärts Dessau und der ehemaligen Mannschaft von Einheit Dessau). Dieses Mal lief zum Beispiel die „Legende“ Peter Westendorf (53) auf, der seit 1990 während seiner aktiven Zeit in zahlreichen höherklassigen Ligen spielte (Regionalliga Nordost: Lok Stendal, VfL Halle 96; NOFV-Oberliga Süd: 1. FC Magdeburg, FC Anhalt Dessau; Verbandsliga: Wolfen, Dessau 05, Schönebeck, Calbe). Um es vorwegzunehmen, an ihm lag es nicht, dass wir eine passable erste und eine enttäuschende zweite Halbzeit spielten und knapp an einer völlig unnötigen Niederlage vorbeischrammten.
Nach einer ersten Möglichkeit durch die Hausherren im Konter über den erwähnten Westendorf, der allerdings nicht zum Abschluss kam, dominierten in der ersten Halbzeit fast ausschließlich die Stahlbauer. Eine weitere Chance für Empor Waldersee gab es während der ersten 35 Minuten nicht. Dafür aber umso mehr für uns und dieses Chancenplus hätte eigentlich zu einer Vorentscheidung führen müssen. Unsere frühe Führung bereitete der dieses Mal ältester Spieler Jörg (62) auf dem rechten Flügel vor. Nachdem er an einem Verteidiger vorbei war, flankte er flach in den Torraum, wo Holger H. zunächst am Torhüter scheiterte, im Nachsetzen aber erfolgreich war (0:1). Zahlreiche weitere gute Aktionen folgten, führten aber allesamt nicht zum Ausbau der Führung. Zunächst setzte Didi Martin mit einem Pass in die Gasse ein, dessen Abschluss zur Ecke geblockt wurde. Das 0:2 nach einer schönen Kombination zwischen Martin, Salim und Holger H. wurde leider vom Schiedsrichter wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Wieder war es dann Jörg, der eine Flanke in den Strafraum brachte, der Abschluss per Kopf von Martin ging am Tor vorbei. Wenig später konnte der Torwart der Heimmannschaft einen Torschuss von Salim gerade noch mit einer Hand parieren. Danach war Martin mit einer hohen Eingabe der Vorbereiter für eine Direktabnahme durch Holger H., dessen Schuss an das Außennetz ging. Der ständig ins Dribbling und damit auch in die Zweikämpfe gehende Salim konnte wenig später in Strafraumnähe nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß zirkelte Didi an der Mauer vorbei in die Torwartecke, der Keeper hielt sicher. Die erste Halbzeit endete mit zwei Abschlüssen durch Martin, der zunächst nach einem Doppelpass zwischen Didi und Salim angespielt wurde, den Ball aber per Außenrist am Tor vorbeischoss und beim nächsten Mal mit einem Schlenzer die lange Ecke verfehlte.
Wer nun dachte, mit unserer Feldüberlegenheit ging das jetzt so weiter, hatte sich getäuscht. Wir spielten eine völlig andere zweite Halbzeit, bedingt auch durch die taktische Maßnahme, unseren in der ersten Hälfte im Mittelfeld dominierenden Didi aus dem Spiel zu nehmen und ihm einen ständigen Bewacher an die Seite zu stellen. Auch Salim wurde jetzt von seinen Gegenspielern immer härter angegangen, verzettelte sich aber auch mitunter bei seinen zahlreichen Dribblings. Da wir nicht mehr die Dominanz im Mittelfeld besaßen, verlagerte sich das Spielgeschehen mehr und mehr in unsere Hälfte. Erst köpfte Westendorf nach Flanke genau auf Alex, dann klatschte der Abschluss der Empor-Elf nach einer Eingabe an den linken Pfosten. Der Ausgleich fiel für uns Außenstehende sehr umstritten, nachdem Westendorf einen leichten Kontakt im Strafraum nutzte, um sich fallenzulassen. In der Bundesliga nennt man so etwas „clever“ oder „abgezockt“. Er selbst verwandelte zum Ausgleich (1:1). Nach einer weiteren Möglichkeit (Schuss an das Außennetz) gingen die Gastgeber sogar in Führung. Einen Fehler in unserem Spielaufbau bestraften sie eiskalt. Die Flanke von links verwandelte der Mittelstürmer direkt, wobei Alex noch am Ball war, den Einschlag aber nicht verhindern konnte (2:1). Nach unserer Spielweise in der zweiten Halbzeit war unsere Niederlage hier eigentlich schon besiegelt, wenn nicht noch Frank Lö. fast aus dem Nichts mit einem Heber in das lange Eck kurz vor dem Abpfiff noch den glücklichen Ausgleichstreffer erzielt hätte (2:2). Damit konnte er seinen Fehler vor dem 2:1 wiedergutmachen.

Torfolge:
0:1 Holger H. - HZ - 1:1 Waldersee (Elfmeter), 2:1 Waldersee, 2:2 Frank Lö.
Aufstellung:
Alex - Holger W., Maurice, Bruno, Sergey - Jörg R., Didi, Maggi, Salim - Martin, Holger H.
Wechselspieler:
Philipp, Sascha, Frank Lö.
Durchschnittsalter der Mannschaft:  46,1
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


24.05.2024


Niederlage gegen starke Kochstedter


SV Stahlbau Dessau - TuS Kochstedt 3:4 (0:2)

Erneut trafen die Stahlbauer auf eine sehr spielstarke Mannschaft. TuS Kochstedt trat mit einer sehr jungen Mannschaft an. Bei zehn mir namentlich bekannten Spielern kam ich auf einen Altersdurchschnitt von gerade mal 32,9 Jahren, wobei die beiden jungen Burschen aus der ersten Mannschaft (Eric Kluge 21 und Philip Streuber 18) diesen Durchschnitt natürlich deutlich senkten. Demgegenüber hatten die Stahlbauer ein mit Hans (67), Jörg (62), Alex (58), Frank (58) und Maggi (51) wesentlich älteres Team am Start. Erwähnen muss man aber, dass auch bei uns mit Malte ein Youngster (20) eingewechselt wurde, der neben Kevin, Denny und Martin R. unsere erneuten Personalprobleme löste. Ein großes Dankeschön an diese Spieler, die wesentlich zu einem guten Fußballspiel beitrugen und natürlich auch wieder an Maggi, der die Jungs aus dem Ärmel zauberte!
Die Partie begann mit einer leichten Feldüberlegenheit der Stahlbauer und mit zwei Distanzschüssen (Kevin und Dali), die leider genau auf den guten Kochstedter Torwart kamen. Bei einem Konter der Gäste hatten wir Glück, dass der Stürmer das Tor verfehlte. Wenig später kamen wir durch einen Fehler der Kochstedter in eine Überzahlsituation, die wir aber schlecht ausspielten. Kurz darauf passte Kevin auf Denny, der von halblinks mit einem Flachschuss den Keeper prüfte, der den auf nassem Untergrund gefährlichen Ball nach vorn prallen ließ. Leider war niemand zum Nachsetzen da. Mehr und mehr kamen jetzt auch unsere Gäste in Spiellaune und versuchten es zunächst mit Fernschüssen, die Alex zweimal parieren konnte. Die Führung durch die Gäste bereiteten allerdings wir mit einem Fehler im Spielaufbau vor, sodass der Jüngste auf dem Platz allein auf Alex zulief und den Ball ins Tor spitzelte (0:1). Mit einem energischen Eingreifen durch Alex wäre das zu verhindern gewesen, aber die Angst vor einem Zusammenprall mit dem heranstürmenden Angreifer war größer. Leider fiel Mitte der ersten Halbzeit bei uns ein wichtiger Spieler aus. Dali musste verletzungsbedingt den Platz verlassen. Die Kochstedter dominierten jetzt mit genauen Pässen und sicheren Ballstafetten. Den Ausbau der Führung nach einem Konter und einem Schuss auf das lange Eck verhinderte zunächst Alex mit einer Fußparade, kurz darauf musste er sich geschlagen geben. Nach einer Folge von direkten Zuspielen und einem Doppelpass konnte ein Angreifer frei auf unser Tor schießen, sein Schuss wurde von Jörg geblockt. Der Abpraller gelangte aber wieder zu einem Gästespieler, der keine Mühe hatte zu vollenden (0:2). Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.
Die zweite Halbzeit begann mit beiderseitigen Möglichkeiten. Erst kamen die Kochstedter nach Doppelpass an unserem 16-er zum Abschluss (Alex mit Fußabwehr), dann schoss Martin R. nach einem Solo über das Tor. Den Anschlusstreffer erzielte Kevin nach Vorarbeit von Martin R. mit einem Flachschuss von halbrechts in das lange Eck (1:2). Vorher ließ er noch einen Verteidiger gekonnt aussteigen. Nach einer Ecke von Kevin setzte sich Martin im Kopfballduell durch und markierte den Ausgleich (2:2). Und es sollte sogar die Möglichkeit geben, das Spiel zu drehen! Frank Lö. erkämpfte sich den Ball gegen den 40 Jahre jüngeren Stürmer, spielte Kevin an, der knapp hinter der Mittellinie den weit vor dem Tor stehenden Keeper überwinden wollte. Leider ging dieser Abschluss über das Tor. In dieser Spielphase schienen die Kochstedter ein wenig zu schwächeln und wir waren spielbestimmend. Aber die Gäste berappelten sich und kamen vehement zurück in die Partie. Nach einem verpufften Angriff unsererseits konterten sie schulbuchmäßig. Einen Steilpass konnte der schnelle Außenspieler erlaufen und den Querpass auf seinen völlig freistehenden Mitspieler bringen, der wiederum mühelos vollendete (2:3). Kochstedt legte dann sogar noch nach. Dieses Mal wurde unsere Deckung auf der rechten Seite überspielt und der Angreifer konnte unbedrängt flanken. Per Seitfallzieher brachte ein Gästespieler den Ball auf unser Tor, Alex verhinderte den Einschlag unter die Latte mit einer Hand, wehrte aber nach vorn ab, wo ein Kochstedter abstaubte (2:4). Unsere Jungs wollten sich mit diesem Ergebnis nicht abfinden, scheiterten aber mehrmals am Torwart der Gäste. Bei einem Konterangriff setzte Martin seinen Namensvetter (Martin R.) ein, der aus spitzem Winkel Torhüter und Außenpfosten prüfte. Fast wäre dann Kevin und Martin die Wiederholung des Tores zum 2:2 gelungen (Ecke Kevin – Kopfball Martin – der Torhüter kratzte den Ball aus dem Winkel). Da wir jetzt alles nach vorn warfen, war das natürlich für Kochstedt eine Einladung zum Kontern. Bei der Möglichkeit zur endgültigen Entscheidung versagten dem hinter der Mittellinie startenden und allein aufs Tor zulaufenden Spieler die Nerven und er vergab kläglich. Kurz vor Schluss gelang uns nur noch die Ergebniskosmetik zum 3:4. Martin profitierte nach einem Diagonalpass von Kevin (Abseits Martin?) vom wegrutschenden Keeper, sodass er allein mit dem Ball ins Tor laufen konnte.
Fazit: Es war wieder ein ansehnliches Spiel beider Mannschaften, wobei der knappe Sieg der Kochstedter letztendlich auch verdient war. In der Phase, als unsere Mannschaft den Ausgleich erzielte und Hoffnung auf mehr hatte, schlugen die Gäste eiskalt zurück, leider auch begünstigt durch unsere weit aufrückende Deckungsreihe.

Torfolge:
0:1, 0:2 Kochstedt - HZ - 1:2 Kevin, 2:2 Martin, 2:3, 2:4 Kochstedt, 3:4 Martin
Aufstellung:
Alex - Frank Lö., Tom, Maggi, Sergey - Jörg R., Kevin, Dali, Denny (a.G.) - Martin, Martin R. (a.G.)
Wechselspieler:
Hans, Bruno, Malte (a.G.)
Durchschnittsalter der Mannschaft:  45,8
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


10.05.2024


Heimsieg mit einer sehr durchwachsenen Leistung


SV Stahlbau Dessau - Eintracht/Grün-Weiß Dessau 5:4 (2:1)

Das Fazit am Anfang des Berichts:
Durch einen eigenen Fehler zeitig in Rückstand geraten – 5:1 geführt und noch jeden Menge Chancen ausgelassen – in der Schlussphase durch „vogelwildes“ Agieren fast noch um ein Unentschieden gebettelt.
In dieser Partie standen erstmals 15 eigene Spieler zur Verfügung, wobei die vielen Wechsel unser Spiel nicht unbedingt positiv beeinflussten, aber es sollten alle ihre Spielanteile bekommen. Durch einen Fehler im Spielaufbau (Pass zum Gegner) gerieten wir frühzeitig in Rückstand. Eintracht/GW konnte nach unserem Fehlpass den Stürmer einsetzen, der zunächst von Sergey bei der Ballannahme gestört wurde, aber der abprallende Ball gelangte zum nächsten freistehenden Angreifer, der ohne Probleme das 0:1 erzielte. Nach einigen vergeblichen Anläufen glichen die Stahlbauer aus. Ein Pass in die Gasse auf den startenden Salim war der Ausgangspunkt. Salim scheiterte im ersten Versuch am Torwart, holte sich die Kugel im Nachsetzten wieder und konnte zum Ausgleich einschieben (1:1). In der Folgezeit war unsere Mannschaft das dominierende Team und wir erarbeiteten uns einige Möglichkeiten. Zunächst setzte Didi am 16-er Martin ein, dessen Torschuss vom Torhüter über die Latte gelenkt wurde. Nach einem vermeintlichen Abseitstor von Martin und Didis Fernschuss aus 20 Metern (leider direkt auf den Keeper, der per Faustabwehr klären konnte) brachte uns Dali in Führung. Am rechten Strafraumeck angespielt und nach einer Körpertäuschung schloss er mit einem Flachschuss ins rechte Toreck ab (2:1). Danach kämpfte vor allem unser Dauer-Torschützenkönig Martin um seinen ersten Saisontreffer. Erst wurde er links im Strafraum angespielt und statt selbst abzuschließen, spielte er quer genau in die Beine eines Verteidigers, dann köpfte er eine Flanke an den Pfosten und schließlich schoss er bei einem Durchbruch auf halbrechts über das Tor.
Nach abwartendem Beginn beider Mannschaften in der zweiten Halbzeit gab es wieder eine klare Feldüberlegenheit der Stahlbauer, wobei erst Martin nach Zuspiel von Didi das Außennetz traf und wenig später Salim, wieder ist Didi der Vorbereiter, nach einem Haken am Verteidiger vorbei über das Tor schoss. Beim nächsten Versuch machte es Salim besser. Er wurde steil geschickt, durch seine Schnelligkeit war er vor dem Abwehrspieler am Ball, konnte diesen überlaufen und hatte kein Problem bei der Torerzielung (3:1). Beim 4:1 holte sich Dogan, der erstmals längere Zeit auf dem Platz stand, mit einem feinen Pass auf Didi in die Schnittstelle seinen ersten Scorerpunkt. Didi vollendete mit einem satten Torschuss. Und Dogan hätte beim nächsten Angriff sogar sein erstes Tor erzielen können. Nach einem Konter über Martin kam Salim zum Torschuss, der vom Torwart nach vorn abgewehrt wurde und zu Dogan gelangte, der leider am Tor vorbeischoss. Dann gab es auch endlich die Erlösung für unseren Martin. Mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze, der vom Innenpfosten in das Tor sprang, gelang ihm das erste Tor in dieser Saison. Von unserem Gegner war bis dahin nicht viel zu sehen. Eine erste Chance der Gäste ergab sich bei einem Konter, in dem der Stürmer halbrechts durchbrechen konnte, der Torschuss aber direkt auf Alex ging, der per Faustabwehr klärte. Kurz darauf erhielten die Gäste einen Handelfmeter zugesprochen, den sie auch nutzten (5:2). Wer nun dachte, das war nur ein kleiner Schönheitsfehler, der hatte sich arg getäuscht. Bei uns ging im zentralen Mittelfeld Didi vom Platz (abgesprochener Wechsel?) und Eintracht/GW spazierte mehrmals fast mühelos durch unser Zentrum und brachte auch immer wieder die Stürmer in Position. So fielen auch die Tore zum 5:3 und 5:4 sehr leicht. Der Schlusspfiff erlöste uns wenig später.

Torfolge:
0:1 Eintracht/GW, 1:1 Salim, 2:1 Dali - HZ - 3:1 Salim, 4:1 Didi, 5:1 Martin, 5:2, 5:3, 5:4 Eintracht/GW
Aufstellung:
Alex - Frank Lö., Hans, Maggi, Sergey - Heiko, Didi, Dali, Marcus - Martin, Salim
Wechselspieler:
Stefan, Bruno, Holger W., Dogan
Durchschnittsalter der Mannschaft:  48,3
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


03.05.2024


Endlich der langersehnte erste Saisonsieg


Holzweißiger SV - SV Stahlbau Dessau 0:2 (0:1)

In diesem Jahr können wir den für uns abgewandelten Spruch aus „Dinner for One“ – „The same procedure as avery week!“ wirklich regelmäßig anwenden! Jede Woche müssen wir hoffen, dass die vereinbarten Spiele stattfinden. Bei sechs Spielen erreichten uns insgesamt drei Absagen der geplanten Gegner. Dieses Mal kam am Mittwoch der Rückzieher aus Reppichau. Maggi konnte kurzfristig ein Rückspiel gegen das Team des Holzweißiger SV vereinbaren, gegen die wir in der letzten Woche in einem gutklassigen Heimspiel mit einem gerechten 3:3 vom Platz gegangen sind. Ein richtig gutes Spiel beider Mannschaften erlebten wir auch auf dem bestens präparierten Rasenplatz im „Stadion der Bergarbeiter“, dieses Mal aber mit dem verdient besseren Ende für die Stahlbauer! Der Einsatz von fünf Spielern, die in der letzten Woche nicht zur Verfügung standen, war auch eine der Ursachen, dass sich unsere Mannschaft im Duell von zwei spielstarken Teams durchsetzen konnte.
In den ersten Minuten dieses Spiels sah man lange und sichere Ballbesitzphasen beider Mannschaften im Mittelfeld, die Torgefahr blieb zunächst aus. Das änderte sich bei zwei schnellen Angriffen der Holzweißiger. In beiden Aktionen wurden die sehr schnellen Angreifer lang geschickt, trafen aber unser Tor nicht (zuerst ging der Heber über den herauseilenden Martin am Tor vorbei, dann verfehlte auch der nächste Abschluss unser Tor). Auch unsererseits gab es erste gefährliche Angriffe (gute Kombination zwischen Dali und Didi, die vor dem Torschuss entschärft wurde; Salim im Dribbling am 16-er, der Ball gelangte zu Holger H., dessen Schuss geblockt wurde). Unsere Führung resultierte dann aus einem Fehler der Gastgeber bei der Spieleröffnung. Salim störte erfolgreich im Forechecking, sodass der abprallende Ball zu Dali kam, der mit all seiner Routine von der Strafraumgrenze platziert das 0:1 erzielte. Eine weitere Großchance zum Ausbau der Führung bereitete Maggi mit einem schnellen Antritt im Mittelfeld vor. Sein Zuspiel erreichte den auf der rechten Seite startenden Didi, der mit einer präzisen Flanke den am langen Pfosten freistehenden Holger H. erreichte. Sein Kopfball in die lange Ecke entgegen der Laufrichtung des Torhüters senkte sich leider nur auf das Tornetz.
In der zweiten Halbzeit war mit einem Aufbäumen der Holzweißiger zu rechnen, was sich zunächst auch in leichten Feldvorteilen zeigte. Unsere Mannschaft hielt aber wie schon in der ersten Halbzeit sowohl kämpferisch als auch spielerisch dagegen, sodass sich das auch für die wenigen Zuschauer sehr ansehnliche Spiel fortsetzte. Nach einem Foul an Holger H. in Strafraumnähe setzte Erjon den fälligen Freistoß an den Pfosten. Er hätte sich endlich für seine inzwischen schon vier überragenden Partien als Gastspieler des SV Stahlbau belohnen können. Nach wie vor wollten unsere Gastgeber den Ausgleich und standen nach einem schnellen Konterangriff auch kurz davor. Unser heutiger Keeper Martin konnte den Schuss des halbrechts in den 16-er eindringenden Angreifers mit einer Reflexreaktion parieren. Beim vorentscheidenden 0:2 war es wieder Salim, der am Strafraum der Gastgeber für Unruhe sorgte und schließlich einen Pass zu Holger H. spielte, der mit einem schönen Schlenzer von halblinks über den Torwart hinweg ins lange Eck unsere Führung ausbaute. Die Hausherren wollten immer noch nicht aufgeben, kamen aber nur noch einmal gefährlich vor unser Tor, wobei der Abschluss des Stürmers neben das Tor ging. In der Schlussphase wäre sogar noch ein höherer Sieg möglich gewesen, wenn wir unsere Angriffe konsequenter zu Ende gespielt hätten. Das Paradebeispiel dafür lieferten Dali und Salim, die sich nach guter Vorbereitung von Dali im Fünfmeterraum den Ball zuspielen wollten und dabei den Torschuss vergaßen.
Fazit: Bei besten äußeren Bedingungen in einem erneut starken Altherrenspiel setzten sich die gut aufgestellten Stahlbauer am Ende verdient durch. Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung soll hier kein Spieler extra erwähnt werden, denn es haben sich alle zwölf heute eingesetzten Spieler ein großes Lob verdient!

Torfolge:
0:1 Dali - HZ - 0:2 Holger H.
Aufstellung:
Martin - Stefan, Tom, Maggi, Sergey - Didi, Erjon (a.G.), Dali, Maurice - Holger H., Salim
Wechselspieler:
Hans
Durchschnittsalter der Mannschaft:  45,1
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


26.04.2024


Wir warten in dieser Saison weiter auf unseren ersten Sieg 


SV Stahlbau Dessau - Holzweißiger SV 3:3 (3:2)

Erneut erreichte uns kurz vor unserem Heimspiel die Absage des Gegners. Dieses Mal teilte uns der SV Dessau 05 am Mittwoch mit, dass sie am Freitag keine spielfähige Mannschaft zusammenbekommen werden. Zum lange geplanten Spielplan 2024 sollte man jetzt schon mal eine Zwischenbilanz ziehen: Bis zum 26.04.24 standen 7 Spiele auf unseren Spielansetzungen, von den gleich am Anfang 2 Partien wegen des Rückzugs der Mannschaften vom Spielbetrieb ausfielen (Lok/Blau-Weiß Dessau und Merzien/Görzig). In den ausgetragenen fünf Spielen sagten 2 Teams vorher ab (neben Dessau 05 war das noch Klieken).
Wie immer konnten wir uns gleich in doppelter Hinsicht auf Maggi verlassen. Erstens konnte er die Mannschaft des Holzweißiger SV, die ebenfalls ohne Gegner dastand, davon überzeugen, nach Dessau zu kommen und zweitens fehlten uns nach dem Spiel am letzten Freitag erneut 14 unserer Stahlbauspieler. Maggi löste das zweite Problem, indem er wieder starke Gastspieler verpflichten konnte (schon zum dritten Mal Erjon Rama sowie Matthias Tuchel und Stefan Bebber).
Die von uns schwer einzuschätzende Mannschaft aus Holzweißig erwies sich als ein spielstarkes und mit gestandenen Fußballern gleichmäßig besetztes Team und auch unsere Auswahl spielte, unterstützt von unseren Gästen, einen ansehnlichen Fußball. Es entwickelte sich für Spieler und Zuschauer eine torreiche, gutklassige und faire Partie. Obwohl unsere Gäste anfangs leicht spielbestimmend waren, hatten die Stahlbauer die ersten Torchancen. Zunächst wurde Jörgs Tor nach feinem Steckpass von Stefan wegen einer Abseitsstellung aberkannt, dann nutzte Salim die gute Vorbereitung durch Holger H. nicht, um sich in der nächsten Situation nach einem Zuspiel von Bruno über ein Dribbling im Strafraum und dem Abschluss ins lange Eck mit dem 1:0 zu belohnen. Nach zwei Distanzschüssen, die unser Tor verfehlten, kamen die Holzweißiger wenig später zum Ausgleich. Bei einem schnellen Angriff wurde der Angreifer auf der rechten Seite angespielt, konnte unbedrängt Raum gewinnen und schloss mit einem satten Flachschuss von halbrechts ins lange Eck ab (1:1). Die erneute Führung der Stahlbauer ließ aber nicht lange auf sich warten. Holger H. legte nach einem Dribbling an der Strafraumgrenze den Ball zurück auf Stefan, der aus ca. 18 Metern durch einen Schuss mit der Innenseite wunderschön das 2:1 erzielte. Fast postwendend glichen unsere Gäste wieder aus. In zentraler Position wurde ein Holzweißiger Spieler nicht angegriffen und schoss nahe der Strafraumgrenze auf unser Tor. Matthias parierte den Schuss, musste den Ball aber prallen lassen und ein Spieler konnte im Nachsetzen ausgleichen (2:2). Da der „Kölner Keller“ nicht eingriff, stand der Torschütze vorher wohl nicht im Abseits. Danach hatten wieder die Stahlbauer Oberwasser (Dali brachte Stefan in Schussposition, dessen Schuss parierte der Keeper; auch einen Abschluss von Salim nach erneuter Vorarbeit von Dali konnte der Torhüter entschärfen; Pass Stefan auf Salim, der Torwart hielt; Doppelpass Salim – Stefan, Salims Direktabnahme ging über das Tor). Kurz vor der Halbzeitpause fiel in dieser Drangphase das schönste Tor des Tages. Eine butterweiche Eingabe von Stefan jagte Holger H. per Direkt-Dropkick in die Maschen (3:2).
Die zweite Halbzeit war nicht mehr so torreich, Chancen auf weitere Tore gab es aber weiterhin auf beiden Seiten. Bis zum Ausgleich der Gäste hatten wir zahlreiche Möglichkeiten, mit dem 4:2 eine Vorentscheidung zu erzwingen (Schüsse von Dali, Holger H., Salim, Erjon verfehlten das Tor bzw. der Torwart konnte parieren; mehrere Konterangriffe wurden schlecht ausgespielt, meist war es der letzte Pass, der den eigenen Mann nicht erreichte). Aber auch die Gäste hatten immer wieder Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen (Abseitstor; Konterchance durch Erjon vereitelt; unübersichtliche Situation in unserem Strafraum, die erst im vierten Anlauf geklärt werden konnte). Nach einem dieser nicht gut ausgespielten Konterangriffe unsererseits gingen die Holzweißiger in den Gegenangriff und konnten nach Querpass und Schuss ins lange Eck den erneuten Ausgleich erzielen (3:3). Zum Schluss müssen wir von Glück reden, dass diese Partie nicht noch verloren ging. Holzweißig gelang noch ein Lattentreffer und ein Kopfball aus unbedrängter Position ging über das Tor.
Fazit: Ein schönes Spiel mit einem gerechten Unentschieden! Auf unseren ersten Sieg in diesem Jahr müssen wir noch warten. Danke an die Mannschaft des Holzweißger SV, die sich sehr kurzfristig auf den Weg nach Dessau machte! Hochachtung vor unseren beiden Oldies Hans (67) und Jörg (62), die auf Grund unserer Personalsituation durchspielen mussten und das auch überzeugend taten!

Torfolge:
1:0 Salim, 1:1 Holzweißig, 2:1 Stefan B. (a.G.), 2:2 Holzweißig, 3:2 Holger H. - HZ - 3:3 Holzweißig
Aufstellung:
Matthias T. (a.G.) - Sascha, Erjon (a.G.), Maggi, Bruno - Jörg, Stefan B. (a.G.), Dali, Salim - Holger H., Hans
Wechselspieler:
Holger W., Dogan
Durchschnittsalter der Mannschaft:   47,1
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


19.04.2024


Niederlage in Sandersdorf


SG Union Sandersdorf - SV Stahlbau Dessau 2:0 (1:0)

In der Hoffnung auf den ersten Saisonerfolg zog es die Stahlbaumannschaft an diesem Freitag nach Sandersdorf. Bei kühlem Aprilwetter wurde wie immer auf dem Kunstrasenplatz gespielt. Den Dämpfer auf den ersten Sieg 2024 gab es schon im Vorfeld, denn es hagelte Absagen (14!) und Maggi musste wieder aktiv werden, um eine spielfähige Mannschaft aufbieten zu können. Die Tendenz aus dem letzten Jahr setzte sich also in drastischer Weise fort. Letztendlich standen doch 14 Spieler zur Verfügung (mit 3 Gastspielern: Erjon, Sebastian, Julian). Zieht man jetzt noch Salim und Dogan ab, die zwar beide bei uns regelmäßig trainieren, aber noch nicht Mitglieder des SV Stahlbau sind, bleiben da noch neun Stahlbauer übrig. Es fehlten vor allem die kreativen Mittelfeldspieler. Sandersdorf trat mit zwei u30-Spielern an, von den besonders der 22-jährige Florian Pfeiffer mit seiner Schnelligkeit und Ballsicherheit unsere Mannschaft immer wieder vor Probleme stellte. Aber auch hier müssen wir uns nicht beschweren, denn auch bei uns standen mit Sebastian (30), Julian (25) und Salim (31) drei junge Spieler auf dem Platz.
Nach einigen Minuten des Spiels, wo sich der Ball fast ausschließlich zwischen beiden Strafräumen befand, hatte Holger H., der heute als Stürmer agieren musste, nach einer Eingabe von Salim eine erste Torchance, bei der ihm aber der Abschluss misslang. Die Sandersdorfer erlangten in der Folgezeit eine Feldüberlegenheit, die sie überwiegend mit Flanken in Torerfolge ummünzen wollten. Diese konnte unser heutiger Schlussmann Sebastian bis auf eine kleine Unsicherheit sauber klären. Trotzdem gingen die Gastgeber nach einer Unachtsamkeit unsererseits mit 1:0 in Führung. Ein Spieler konnte innerhalb unseres Strafraums völlig unbedrängt halbhoch vor das Tor flanken und der Stürmer nutzte diese Eingabe per Kopf zur Führung. Uns gelang leider nur selten eine Entlastung und wenn, dann versuchte es Salim im Solo. Er konnte häufig auch einige Verteidiger ausspielen, blieb aber dann beim nächsten Mann hängen bzw. versäumte es, die Mitspieler einzubinden. Bei einer Aktion schaffte er es dennoch erfolgreich bis in den Torraum vorzudringen, scheiterte aber am Torwart, der mit einer Fußabwehr den Ausgleich verhinderte. Vor der Halbzeit hatte dann die Heimmannschaft durch einen Konter über den oben erwähnten jungen Spieler die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Hier rettete Sebastian den knappen Rückstand in die Pause.
In der zweiten Halbzeit gelang es uns, das Spiel ein wenig ausgeglichener zu gestalten. Auch hier hatten wir die erste Torannäherung. Zunächst versprang Holger H. im Strafraum der Ball, den Abpraller erkämpfte Salim im Nachsetzen, schoss aber den Torhüter an. Wenig später hatten wir bei einem Konter Glück, dass wir den schnellen Angreifer noch nach außen abdrängen konnten, sodass er nur das Außennetz traf. Nach zwei Möglichkeiten für die Stahlbauer (Fernschuss Erjon – vorbei; Nachsetzen im 16-er durch Salim – der Keeper lenkte den Ball noch um den Pfosten) baute Sandersdorf die Führung mit dem 2:0 aus. Auf unserer Grundlinie war der Angreifer eigentlich schon gestellt, konnte sich aber trotzdem gegen zwei unserer Abwehrspieler durchwursteln, legte zurück auf den wohl ältesten Spieler der Sandersdorfer, der überlegt ins lange Eck abschloss. Das Spiel ging mit einer weiteren Konterchance der Gastgeber und der Chance auf den Anschlusstreffer (Rückpass Salim an die Strafraumgrenze auf Tom, der leider genau auf den Torhüter schießt) zu Ende.
Fazit: Mit „voller Kapelle“ wäre heute gegen die nicht übermächtigen Sandersdorfer einiges drin gewesen, so war aber der Sieg der Gastgeber völlig verdient. Ein großes Dankschön für ihren Einsatz an die Gäste Erjon, Sebastian und Julian!

Torfolge:
1:0 Sandersdorf - HZ - 2:0 Sandersdorf
Aufstellung:
Sebastian (a.G.) - Stefan, Tom, Maggi, Sergey - Jörg, Erjon (a.G.), Julian (a.G.) Sascha - Salim, Holger H.
Wechselspieler:
Holger W., Alex, Dogan
Durchschnittsalter der Mannschaft:   40,3
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


12.04.2024


Unentschieden in Aken


FC Stahl Aken - SV Stahlbau Dessau 1:1 (0:0)

Das geplante Heimspiel gegen die SG Blau-Weiß Klieken wurde auf Grund der Absage der Kliekener dank guter Kontakte in der Altherren-Szene zu einem Auswärtsspiel beim FC Stahl Aken (dort hatte der SV Kickers Raguhn abgesagt). Nach der klaren Niederlage gegen den Dessauer SV in der letzten Woche war Wiedergutmachung angesagt! Das war gegen ein sehr gut besetztes Team aus Aken (es spielte auch einige Aktive des Landesklasse-Teams) dennoch nicht so leicht. Um es vorwegzunehmen, trotz des Unentschiedens war auf unserer Seite eine deutliche Steigerung zu erkennen, was natürlich auch auf eine ordentliche Besetzung der Stahlbauer zurückzuführen war. Besonders hervorzuheben war dabei unser Gastspieler Erjon, den Maggi sehr kurzfristig für das Spiel gewinnen konnte und der unsere Abwehr hervorragend organisierte, viele gefährliche Angriffe der Akener sehr cool entschärfte und auch im Vorwärtsgang einige Akzente setzen konnte.
Das Spiel begann ohne großes Vorgeplänkel mit beiderseitigen Chancen. Nach einem verunglückten Abschlag der Akener versuchte Maurice den Ball sofort auf das verwaiste Tor zu schießen, verfehlte dieses aber. Dann schlossen die Gastgeber einen schnellen Angriff aus freier Position überhastet ab (Schuss über unser Tor) und wenig später ging ein Distanzschuss von Patrick genau auf den wie immer sicher haltenden Akener Keeper. Einen erneut missglückten Abstoß der Heimmannschaft brachte dann Didi postwendend zurück auf das Tor, leider ging der Schuss über den Querbalken. Dann war es wieder Patrick, der im Strafraum mit einer überraschenden Aktion den Torwart prüfte, der aber zur Ecke klären konnte. Die darauffolgende von Dali getretene Ecke köpfte Martin neben das Tor. In dieser von Stahlbau dominierten Spielphase hätte es eigentlich zur Führung der Stahlbauer kommen müssen. Weitere Möglichkeiten unsererseits sollten folgen. Sergey konnte Dali in Strafraumnähe anspielen, der in guter Position leider über das Tor schoss. Kurz darauf vereitelte der Torhüter der Gastgeber mit einer Glanzparade unsere mögliche Führung. Von Patrick freigespielt schloss Dali unseren Angriff mit einem platzierten Flachschuss ins rechte Toreck ab, den der Keeper noch um den Pfosten lenken konnte. Aken war dann aber gegen Ende der ersten Halbzeit auch wieder im Spiel. Alex konnte einen schwachen Abschluss der Gastgeber aus ca. 10 Metern sicher parieren. Zwischendurch konnte bei einem Gegenangriff der Stahlbauer Patricks Schuss nach Zuspiel von Sascha durch einen Abwehrspieler zur Ecke geklärt werden. Die letzten beiden gefährlichen Aktionen gehörten der platzbauenden Mannschaft. Erst klärte Sergey einen Querpass nach Konterangriff etwa drei Meter vor unserer Torlinie, dann lenkte Alex einen Kopfball aus Nahdistanz mit den Fingerspitzen über die Torlatte. Mit dem torlosen Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit ging, bedingt auch durch einige Wechsel, unsere phasenweise deutliche Überlegenheit aus der ersten Hälfte verloren und Aken hatte jetzt wesentlich mehr Spielanteile. Zunächst gab es aber nach einer schönen Kombination zwischen Didi, Dali und Patrick einen Torschuss von Patrick, der leider über das Tor ging. Die Feldüberlegenheit der Gastgeber führte nach mehreren erfolglosen Angriffen dann doch zur Führung. Ausgangspunkt war hier allerdings ein Ballverlust unsererseits am gegnerischen Strafraum. Der schnelle Stürmer (Steven Schädel) wurde auf der rechten Seite mit einem Pass in den freien Raum geschickt, kam mit etwas Glück auch noch an Maggi vorbei und erzielte von halbrechts mit einem fulminanten Sonntagsschuss ins lange Eck die 1:0-Führung. Weitere Bemühungen der Akener wurden vor allem vom eingangs erwähnten Gastspieler Erjon in sicherer Manier geklärt. Stahlbau wollte dieses Spiel aber nicht verlieren und sich für eine gute Leistung belohnen. Wir kamen mit einer zeitweiligen Druckphase zurück ins Spiel und belagerten den 16-er der Heimmannschaft. In einer solchen Aktion bekam Didi an der rechten Strafraumgrenze den Ball und flankte in die Mitte des Strafraums, wo Maurice im Stile eines Mittelstürmers den Ball mit rechts annahm, sich drehte und aus der Drehung mit links abschloss (1:1). Da war auch der starke Torwart aus Aken machtlos und das Endergebnis mit einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden war hergestellt.

Torfolge:
HZ - 1:0 S. Schädel (Aken), 1:1 Maurice
Aufstellung:
Alex - Maurice, Erjon (a.G.), Maggi, Sergey - Jörg, Dali, Didi, Sascha - Martin, Patrick
Wechselspieler:
Holger W., Holger H., Haro, Dogan
Durchschnittsalter der Mannschaft:   45,4
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


05.04.2024


Erschreckende Vorstellung im ersten Heimspiel


SV Stahlbau Dessau - Dessauer SV 97   0:5 (0:2)

Bericht: Bruno

Heute erwarteten wir unsere Gäste von den Kienfichten und beide Mannschaften hatten genügend Spieler zur Verfügung. Der DSV 97 hatte auch schnelle junge Leute in der Offensive, die uns aus vergangenen Spielen bekannt waren. Die Anfangsphase bestimmten dann auch die Gäste. Die erste Chance konnten sie auch gleich nutzen. Alex stand im 16-er im Eins-gegen-Eins gegen den Mittelstürmer, der zu Fall kam. Es gab keinen Pfiff und er passte quer an den Fünfer, wo sein Mittspieler mühelos zum 0:1 einschieben konnte. Danach verlief das Spiel auf beiden Seiten nicht so gut, wobei bei uns noch weniger gelang, als wir eigentlich können. Wir waren einfach zu ungenau im Passspiel und verloren immer wieder Bälle im Mittelfeld. Die Gäste waren im vorderen Drittel konsequenter und setzten sich oftmals über die schnellen Außen durch und erzielten nach Querpass in den 16-er so auch das 0:2. Zwei Chancen zum Anschluss in der ersten Halbzeit konnten Patrick und Martin nicht nutzen. Erst konnte S. Pelzel einen Distanzschuss von Patrick halten und dann fehlte Martin vielleicht ein Meter, um an eine scharfe Eingabe zu kommen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit setze Patrick zum Solo an, doch sein Schuss ging leider drüber. Der DSV war dann effektiver. Eine Einzelaktion gegen drei Verteidiger nutzen unsere Gäste mit einem Schuss ins lange Eck zum 0:3. Ein Konter unsererseits wurde nicht genutzt, da Martin sich festspielte und sein Abschluss dann zu harmlos war. Unsere eigenen Fehler, vor allem im eigenen Aufbauspiel, waren Einladungen für die Gäste. Im eigenen 16-er verloren wir den Ball und die Gäste erzielte das 0:4. Zum Glück konnten sie die nächste Chance nicht nutzen, denn der Schuss ging übers Tor. Wir bemühten uns, einen eigenen Treffer zu erzielen, was aber nach Konterangriffen und Fernschüssen nicht gelang. Der letzte Treffer zum 0:5 war dann der i-Punkt unseres schwachen Auftritts an diesem Freitagabend. Nach einer Ecke spazierte der Stürmer ohne große Gegenwehr in den 16-er und schloss mühelos ab.
Fazit des Spiels: Laufbereitschaft ist das mindeste und wenn wir anfangen zu kämpfen, hat es jeder Gegner schwer gegen uns!

Torfolge:
0:1, 0:2 DSV - HZ - 0:3, 0:4, 0:5 DSV
Aufstellung:
Alex - Stefan, Tom, Maurice, Sergey - Jörg, Maggi, Patrick, Heiko - Martin, Haro
Wechselspieler:
Bruno, Holger W., Holger H., Sascha
Durchschnittsalter der Mannschaft:   47,3
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


28.03.2024


Unentschieden zum Saisonauftakt


SG Rot-Weiß-Thalheim - SV Stahlbau Dessau 3:3 (1:3)

Bericht: Bruno

Allen Beteiligten ein herzliches Willkommen zur neuen Saison!
Freitagabend…auswärts…Flutlicht…endlich geht es wieder los!
Im Auftaktspiel gab es zwei unterschiedliche Halbzeiten und es ist natürlich noch Luft nach oben, was unser Ziel sein wird und muss. Das Unentschieden geht komplett in Ordnung, wobei ich zwei Spieler hervorheben muss. Didi mit seinen Toren und Alex mit seinen Paraden. Die erste Möglichkeit von uns führte auch zur Führung. Mario setzte Didi mit einem gut getimten Pass direkt in den Lauf in Szene. Didi umspielte den Torwart und schob zum 0:1 ein. Die gastgebende SG Rot-Weiß Thalheim konnte aber schnell antworten. Nach einem Fehler in unserem Spielaufbau erzielte der Spieler sehenswert aus 18 Metern ins obere rechte Eck den Ausgleich. Eine Kopie des 0:1 mit einem starken Pass wieder von Mario auf Didi bedeutete unsere erneute Führung zum 1:2. Beide Mannschaften versuchten weiter, sich spielerisch Chancen zu erarbeiten. Einen Abschluss der Thalheimer aus 12 Metern konnte Alex aber entschärfen. Eine Kombination zwischen Dali und Didi führte wenig später zum 1:3. Am linken Strafraumeck spielte Didi seinen Gegner aus und schloss ins lange Eck ab. Der Torwart der Thalheimer war ohne Chance. Alex konnte im Anschluss erneut einen versuchten Fernschuss parieren.
Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte die Heimmannschaft durch und war ab da deutlich aggressiver in den Zweikämpfen und steigerte sich spielerisch und auch läuferisch. Wir kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und konnten wenig Akzente setzten bzw. uns aus dem Druck der Thalheimer befreien. Einen Abschluss von halblinks konnte Alex mit den Fingerspitzen an den Außenpfosten lenken, auch die nächste Aktion der Gastgeber, als der Stürmer allein vor Alex stand, konnte er entschärfen. Weiterhin versuchten es die Gastgeber mit Fernschüssen, die aber entweder drüber oder vorbei gingen. Alex glänzte dann auch per Fußabwehr vor dem freistehenden Stürmer. Ein Tor nach Konter von uns wurde zurecht aberkannt, da der Ball schon vor Saschas Pass in den 16-er die Grundlinie überschritten hatte. Einen Flachschuss von halblinks konnten wir nicht konsequent verteidigen, sodass der Ball zum 2:3 im langen Eck landete. Auch den darauffolgenden Ausgleich konnten wir im Aufbau der Gastgeber nicht entscheidend verhindern. Gleich drei Spieler waren in unserem Strafraum frei. Alex war chancenlos und wir mussten das 3:3 akzeptieren. Die Heimmannschaft versuchte mit allen Mitteln noch den Siegtreffer zu erzielen, aber Alex und der Pfosten rettete uns das Unentschieden.
Fazit: Wir waren endlich mal konsequent in der Chancenverwertung, müssen uns aber läuferisch und kämpferisch steigern.


Torfolge:
0:1 Didi, 1:1 Thalheim, 1:2, 1:3 Didi - HZ - 2:3, 3:3 Thalheim
Aufstellung:
Alex - Stefan, Patrick, Maggi, Sergey - Jörg, Dali, Mario, Sascha - Martin, Didi
Wechselspieler:
Bruno, Holger W.
Durchschnittsalter der Mannschaft:   46,6

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


24.02.2024


Hallenturnier des SV Stahlbau Dessau


Erneuter zweiter Platz - TuS Kochstedt gewinnt bei unserem Heimturnier














Unser diesjähriges Heimturnier (in der Elbe-Rossel-Halle Roßlau) endete wie schon das Hallenturnier in Aken am 20. Januar mit dem zweiten Platz für die Stahlbauer, unsere zweite Mannschaft belegte den sechsten Platz. Im Turniermodus "Jeder gegen Jeden" standen sich die Mannschaften vom FC Stahl Aken, von TuS Kochstedt, von der FSG Steutz/Leps, von Eintracht/Grün-Weiß Dessau und die beiden Vertretungen des SV Stahlbau Dessau gegenüber. Ein ganz großes Dankeschön gilt besonders den Spielern von Eintracht/Grün-Weiß Dessau, die nach einer sehr kurzfristigen Absage der SG Blau-Weiß Klieken quasi 24 Stunden vor Turnierbeginn das Starterfeld vervollständigten. Im Turnierverlauf kristallisierten sich die Teams von TuS Kochstedt und des SV Stahlbau Dessau I als Favoriten heraus. Die Ansetzung wollte es, dass beide Mannschaften im drittletzten Turnierspiel in ihrem jeweils letzten Spiel aufeinandertrafen. Die bis dahin verlustpunktfreien Kochstedter (sie hatten bis zu diesem Spiel auch noch keinen Gegentreffer) hatten dabei die besseren Voraussetzungen, da die Stahlbauer mit einem 1:1 gegen Aken zwei Punkte weniger auf ihrem Konto hatte. Also musste in diesem "Endspiel" unbedingt ein Sieg her. Die sehr gut besetzten Kochstedter (Unterstützung durch Marcel Lorch von Lok/Blau-Weiß Dessau) sicherten sich ihren Turniersieg ziemlich souverän und gingen auch mit 1:0 in Führung. Der späte Ausgleich der Stahlbauer brachte nur kurzzeitig Spannung in das Spiel, weil kurz darauf der Schlusspfiff ertönte. 

Die Auszeichnung als bester Torhüter erhielt Christopher Werner von TuS Kochstedt, unser Dietrich Boß wurde mit fünf Toren der Torschützenkönig des Turniers. Ältester Spieler des Turniers war mit 66 Jahren unser Hans. 














Unsere Mannschaften:

Stahlbau I: Alex (Tor) - Maurice, Serhii (1 Tor), Maggi, Didi (5), Martin (3), Salim (1)

Stahlbau II: Bruno (Tor) - Sascha, Stefan, Frank Lö., Haro, Jörg R., Hans

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


20.01.2024


Apollo Mehring-Cup (Altherren-Hallenturnier des FC Stahl Aken)


2. Platz beim Turnier in Aken

Das zweite Hallenturnier im Jahr 2024 führte uns nach Aken. Der gastgebende FC Stahl Aken hatte neben uns die Mannschaften des SC Vorfläming Nedlitz, des FC Hertha Osternienburg, des SV Kickers Raguhn und des BSC Biendorf eingeladen. Der Turniermodus sah bei den sechs Mannschaften die Spiele "Jeder gegen Jeden" vor. Gleich im ersten Spiel sorgten die Nedlitzer mit dem 5:0 gegen den ebenfalls favorisierten Gastgeber für einen Paukenschlag, wobei die Akener beklagten, dass Nedlitz zwar mit Spielern über 33 anreiste, die Spieler aber zu großen Teilen noch in deren Landesklassenteam aktiv sind. Die Stahlbauer siegten in ihrem ersten Spiel gegen den BSC Biendorf ebenfalls mit 5:0 und trafen im zweiten Spiel auf die starken Nedlitzer. In einem unsererseits überlegenen Spiel gelang mit einer taktisch reifen Leistung ein verdienter 1:0-Sieg. Doch gleich in unserem nächsten Spiel gegen Aken wurden die Stahlbauer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Dieses Mal waren die Akener besser eingestellt und brachten uns in der Schlussphase der Partie eine bittere 1:2-Niederlage bei. In diesem Spiel zeigten wir leider auch unsere schwächste Leistung während des Turniers. Da Nedlitz, Aken und Stahlbau (6:1 gegen Raguhn und 3:0 gegen Osternienburg) die restlichen Spiele gewannen musste bei drei punktgleichen Mannschaften das Torverhältnis entscheiden und da waren wir leider nur zweiter Sieger! Trotz der unglücklichen Niederlage im Spiel gegen Aken haben unsere Jungs den SV Stahlbau Dessau würdig vertreten und konnten erhobenen Hauptes in das Wochenende gehen!

Unsere Mannschaft:


Alex (Tor) - Serhii (1), Dali (1), Salim (5), Didi (4), Dirk (3), Maurice (1), Marcus (1), Frank Lö.


Abschlusstabelle:


Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

1.

SC Vorfläming Nedlitz

12

20:3

2.

SV Stahlbau Dessau

12

16:3

3.

FC Stahl Aken

12

14:8

4.

SV Kickers Raguhn

6

10:13

5.

FC Hertha Osternienburg

3

3:24

6.

BSC Biendorf

0

6:18


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

13.01.2024


MS-Cup (Altherren-Hallenturnier des TuS Kochstedt)


Den Turniersieg gab es nach Neunmeterschießen - gelungener Start in das neue Jahr

 


Das traditionelle Altherrenturnier in Kochstedt (MS-Cup) kennt auch 2024 nur einen Sieger - SV Stahlbau Dessau! Bei vier Teilnahmen von 2019 bis 2024 (in den Corona-Jahren 2021 und 2022 wurde das Turnier nicht ausgetragen bzw. Stahlbau nahm nicht teil) gab es immer nur die Stahlbauer als Gesamtsieger. Dieses Mal musste unsere Mannschaft den Turniersieg im Neunmeterschießen erzwingen. Martin mit zwei Paraden und die beiden Torschützen Kevin und Dali waren dabei die entscheidenden Spieler, nachdem die reguläre Spielzeit mit einem 1:1 endete. Hier die vier Neunmeter-Aktionen:

 

In der Vorrundengruppe 2 mussten wir gleich im ersten Spiel gegen unseren späteren Finalgegner DSV 97 antreten. Nach einer 2:0-Führung kassierten wir in der Schlussphase der Partie noch den 2:2-Ausgleich. Die beiden anderen Gruppenspiele endeten mit klaren Siegen (4:0 gegen Eintracht/Grün-Weiß Dessau, 5:1 gegen Union 47 Zschernitz). Durch das schlechtere Torverhältnis wurden wir Gruppenzweiter und mussten im Halbfinale gegen den SV Mildensee antreten, der sich in Gruppe 1 mit drei Siegen souverän durchgesetzt hatte. Auch im Halbfinale waren die Stahlbauer die spielbestimmende und spielerisch bessere Mannschaft und waren mit einem 3:1 erfolgreich. Im zweiten Halbfinale trafen der DSV 97 und der SV Graf Zeppelin Abtsdorf aufeinander. Unser Gruppengegner DSV 97 konnte sich hier knapp mit 1:0 durchsetzen und so kam es zum oben genannten Endspiel mit dem erfreulichen Turniersieg des SV Stahlbau Dessau.

Die weiteren Platzierungen:

Spiel um Platz 7/8:   SV Kickers Raguhn - SG Eintracht/Grün-Weiß Dessau   2:0

Spiel um Platz 5/6:   TuS Kochstedt - Union 47 Zschernitz   4:0

Spiel um Platz 3/4:   SV Mildensee - SV Graf Zeppelin Abstdorf   1:3

Unsere Mannschaft:

Martin (Tor) - Jörg R. (1 Tor), Alex, Serhii (1), Kevin (3), Patrick (2), Dali (5), Maggi, Salim (3)